GOTS? Das ist Bio? Kann man das essen?

29.10.2015 12:51

Was verbirgt sich eigentlich bei Wäsche oder Mode hinter GOTS?

Nachhaltige Mode. Gütesiegel. Bio-Baumwolle. Nur drei Schlagworte, die in der letzten Zeit überall zu lesen waren. Doch was steht hinter diesen Wörtern? Einfach nur eine neue Form der Werbung im Handel, egal ob Online oder vor Ort? Oder steckt hinter den Bezeichnungen wirklich etwas Nachhaltigkeit?

GOTS: nachhaltig und transparent vom Rohstoffanbau über den gesamten Produktionsprozess!
Wie sieht das im Fall von GOTS (Global Organic Textile Standard) genau aus? Das GOTS-Siegel ist einer der international strengsten Standards für nachhaltige Mode. Nur Textilien, die mindestens aus 70% biologisch erzeugten Naturfasern (z. B. Baumwolle, Leinen und Seide) bestehen, können gemäß GOTS-zertifiziert werden.

Es steht für ökologisch erzeugte und sozialverträglich hergestellte Produkte und bietet dem Verbraucher weltweit einheitlich Produktsicherheit und Transparenz – vom Rohstoffanbau über den gesamten Produktionsprozess. Das Siegel bezieht sich dabei nicht nur auf das fertige Produkt (Rückstandskontrollen), sondern umfasst alle Stufen wie das Spinnen, Färben oder Nähen der Fasern – bis hin zu Transport und Lagerung.

Entlang der gesamten Verarbeitungskette muss garantiert sein, dass ökologische und konventionelle Fasern nicht vermischt werden. Der Standard umfasst dabei alle Bestandteile des jeweiligen Produkts, d. h. auch Knöpfe, Reißverschlüsse oder Applikationen unterliegen strengen Prüfkriterien. Außerdem werden für GOTS-zertifizierte Produkte besonders haut- und umweltverträgliche Farbstoffe, Aufheller und chemische Hilfsmittel eingesetzt.

Aktuell bieten wir Artikel aus dem Hause Pompadour mit GOTS-Siegel im Prorena-Online-Shop an. Weitere Marken, wie z. B. Con-ta, werden kurzfristig folgen.

Nachhaltige Mode muss also nicht teuer sein!

Produkte von Pompadour haben das GOTZ Zertifikat